Sie sind hier: Startseite Forschung

Forschung

Das BCDH unterstützt ist an einer Vielzahl von Forschungsprojekten beteiligt und unterstützt diese mit innovativen digitalen Methoden. Diese Unterstützung reicht von der Beratung, über die konzeptionellen Antragsentwicklung bis hin zur Neuentwicklung von forschungsspezifischen digitalen Werkzeugen und Methoden. 

Zurzeit ist das BCDH an folgenden Projekten beteiligt: 

NFDI 4 Objects

Unter Federführung des Deutschen Archäologischen Instituts konnte im September 2020 der NFDI 4 Objects Antrag eingereicht werden. NFDI4Objects richtet sich an die infrastrukturellen Bedürfnisse von Forscher/-innen und Praktiker/-innen mit multidisziplinärem Hintergrund, deren Arbeitsschwerpunkte auf dem materiellen Erbe von rund drei Millionen Jahren Menschheits- und Umweltgeschichte liegen. Das BCDH ist als Co-Sprecher an NFDI 4 Objects beteiligt und im Konsortium gemeinsam mit der Denkmalpflege Baden-Württemberg für den Bereich Dokumentation verantwortlich. 

Der Sklavenhandel im Westafrika anhand der Briefe von Paul Erdman Isert

Gemeinsam mit dem dem BCDSS Anhand der Briefe des in dänischen Diensten stehenden Paul Erdman Isert wird eine interaktive und multimodale Anwendung zum Sklavenhandel an der afrikanischen Westküste Ende des 18. Jahrhunderts entstehen. 
 
Isert

Datenbank für 14C- und historisch datierte Textilien

Die an der Abteilung für Christliche Archäologie entwickelte und betriebene Datenbank für 14C- und historisch datierte Textilien wurde durch das BCDH neu designend und um weitere Funktionalitäten erweitert. Zugleich wurde das System auf die durch das HRZ bereitgestellte Serverinfrastruktur umgezogen, um einen sicheren und langfristigen Betrieb zu gewährleisten. Zugleich werden die Daten für eine dauerhafte Archivierung vorbereitet. 

3D-Dokumentation der Saite-Schachtgräber in Sakkara

Seit 2017 begleiten die Mitarbeiter des BCDH die Ausgrabungen in den Saite-Schachtrgräbern im ägyptischen Sakkara und führt hier erstmalig eine vollständige 3D-Dokumentation eines derartigen archäologischen Projektes in Ägypten durch. 

Preview Image

3D-Scan der Schachtgräber in Sakkara

 

3D-Dokumentation des Haupttempels in Athribis

Gemeinsam mit Forschenden der Universität Tübingen, haben Mitarbeiter des BCDH den Haupttempel im ägyptischen Athribis vollständig mit dem 3D-Scanner erfasst. Der so entstehende hochgenaue Plan wird den Forschenden einen ganz neuen Zugang zu dem gewaltigen Monument erlauben. 
 
Preview Image
 
3D-Scan des Tempels von Athribis

Spacialist - Eine virtuelle Forschungsumgebung für die Spatial Humanities

Zusammen mit dem eScience-Center der Universität Tübingen betreibt das BCDH das quelloffene Werkzeug Spacialist, das den Forschenden in den raum- und objektbasierten Wissenschaften die standardisierte Erfassung und Analyse sämtlicher Forschungsdaten in einer integrierten und harmonisierten Umgebung erlaubt. Das Werkzeug wird stetig weiterentwickelt und an die Anforderungen der heterogenen Forschungsvorhaben angepasst. 
 
Spacialist
 
Integriertes Interface von Spacialist

Sarkophagensembles im Ägytischen Museum Berlin

Mit dem ägyptischen Museum Berlin und Burkhard Backes von der Universität Tübingen wurden zwei vollständige hölzerne Sarkophagensembles bestehend aus den Mumien, den Innen- und Außensarkophagen sowie den Kanopenkästen mit bildbasierter 3D-Verfahren erfasst. Primäres Ziel des Vorhabens ist die Generierung von Modellen, die in unterschiedlichen Web-Umgebungen von allen Seiten betrachtet werden können. Für den Forschenden vereint das Modell eine Vielzahl von Fototafeln in einem einzigen, frei dreh- und skalierbaren neuen Medium. Sämtliche Informationen sind somit in einer einzigen Instanz enthalten und lassen sich auf diese Weise gemeinsam visualisieren und analysieren. 

AufnahmeÄM

Dokumentation der Sarkophage mit bildbasierten 3D-Verfahren

Anwendung von Remote-Sensing-Technologien im Rheinland

Das BCDH erprobt gemeinsam mit dem LVR neue Methoden der Fernerkundung in der archäologischen Forschung. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der Anwendung von UAV-gestützten Multispektralkameras zur Detektierung archäologischer Befunde anhand von Vegetationsmerkmalen. Zur Auswertung der Daten wurde durch das BCDH ein R-Script entwickelt, dass die Auswertung entscheidend vereinfacht. 

Villa Kenz 

Eine römische Villa in Kenz ist in den unterschiedlichen Vegetationsindices klar anhand ihrer Bewuchsmerkmale zu erkennen

Virtual Svalbard -  neue digitale Methoden in der Polararchäologie

Gemeinsam mit dem Institut für Ökosystemforschung, Geoarchäologie und Polarökologie an der Universität Kiel erprobt und entwickelt das BCDH neue digitale Methoden in der Dokumentation archäologischer Befunde in den polaren Regionen der Erde am Beispiel von Spitzbergen.
 
Kraftwerk Spitzbergen
3D-Modell des Kraftwerks des Bergwerks Advent City auf Spitzbergen
 

Interaktive Karte der schwäbischen Auswanderung in den Kaukasus

Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Tübingen und dem Deutschen Seminar der Universität Tübingen wurde eine interaktive Karte entwickelt, in der die Auswanderung aus dem Königreich Württemberg Anfang des 19. Jahrhunderts in den Kaukasus visualisiert. 
 
Auswanderung
Artikelaktionen